Aufgabe & Schutzzweck

„Schutzzweck für den gesamten Naturpark ist die Erhaltung der landschaftlichen Eigenart, der Schönheit und des für Langzeit- und Kurzurlaub besonderen Erholungswertes des Lahntales und seiner Seitentäler sowie der rechtsseitigen Rheinhänge und Seitentäler des Rheins zwischen Lahnstein und Kamp-Bornhofen, mit den landschaftlich abwechslungsreichen, begleitenden Höhenzügen und der Montabaurer Höhe“.

Aufgaben des Naturparks

Hauptziel des Naturparks ist die Erhaltung und Erhöhung des ökologischen Wertes der Landschaft. Eine Vielzahl von Einzelmaßnahmen, die häufig mit großem administrativem Aufwand umgesetzt werden, tragen dazu bei.

Ein weiteres Ziel ist die Unterstützung und Weiterentwicklung des landschaftsangepassten Tourismus. Dazu gehören zum Beispiel die Errichtung bzw. Instandsetzung von Lehrpfaden und Wanderwegen sowie das Freistellen und Instandsetzen von Aussichtspunkten.

Desweiteren ist die natur- und kulturlandschaftsbezogene Pädagogik eine Hauptaufgabe des Naturparks. Durch eigene Veranstaltungen oder als Plattform für andere Veranstalter trägt der jährlich erscheinende Veranstaltungskalender dazu bei, ein Bewusstsein für die heimische Flora und Fauna zu entwickeln. Die ebenfalls jährliche Herausgabe einer Broschüre über ein bestimmtes naturbezogenes Thema (die Broschüre wird u.a. in jeder Schule des Naturparks verteilt) trägt ebenfalls zur Umweltbildung bei.

Das Handlungsprogramm

Grundlage des jährlich aufgestellten Maßnahmenplanes ist das Handlungsprogramm des Naturparks Nassau. Dieses wurde vom Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten im Jahr 2009 für die kommenden zehn Jahre zur Planungssicherheit gebilligt. In diesem Handlungsprogramm sind die prioritären Handlungsfelder des Naturparks festgehalten.

Umsetzung des Handlungsprogramms und Kooperationspartner

Die Instandsetzung von vorhandenen Einrichtungen und die Umsetzung der geplanten Maßnahmen erfolgt zumeist in Zusammenarbeit mit den Forstämtern und den Verbandsgemeinden. Aber auch Vereine und Privatpersonen werden bei Projekten unterstützt. Schwerpunkte  der Maßnahmen liegen dabei auf der Förderung der Anpflanzung von Hecken und hochstämmigen Obstbäumen und dem Erhalt von Streuobstwiesen. Außerdem ist die Freistellung von Trockenmauern als Relikte ehemaliger Weinbergnutzung und Heimat seltener Tier- und Pflanzenarten ein wichtiger Bestandteil. Im Nachfolgenden sind die verschiedenen Kooperationspartner und die übergeordneten Behörden des Naturparks etwas näher vorgestellt. 

Übergeordnete Behörden

Das Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung, und Forsten (kurz MUEEF) ist eine Oberste Landesbehörden in Rheinland-Pfalz. Die Naturparke werden durch das Ministerium direkt gefördert. So bekommen die Naturparke Fördermittel des Landes zur Umsetzung ihrer Handlungsprogramme. Außerdem werden Teile der Personalkosten bezuschusst. Durch einen Druckkostenzuschuss seitens des Ministeriums, ist es dem Naturpark Nassau jedes Jahr möglich ein naturbezogenes Thema aufzuarbeiten und in einer Broschüre zu veröffentlichen.

Die Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord (SGD Nord) ist eine Obere Behörde des Landes Rheinland-Pfalz. Sie bewilligt dem Naturpark Zuschüsse für die Umsetzung des Handlungsprogrammes. Dadurch können eine Vielzahl von Projekten in die Tat umgesetzt werden.

Die beiden Landkreise Rhein-Lahn und Westerwald begründen den Zweckverband Naturpark Nassau. Gleichzeitig beinhalten sie die Unteren Naturschutz- und Landespflegebehörden und sind damit ein wichtiger Ansprechpartner für den Naturpark Nassau.

Verbandsgemeinden

Von den Verbandsgemeinden kommen viele Anträge zur Bezuschussung von Maßnahmen. 

Selbstverständlich arbeitet der Naturpark auch direkt mit den Ortsgemeinden zusammen. Alle Gemeinden (ca. 100) hier aufzulisten ist aber leider nicht möglich.

Forstämter

In Zusammenarbeit mit den Forstämtern werden ebenfalls viele Maßnahmen umgesetzt. Auf dieser Karte sind alle Forstämter in RLP dargestellt. Jedes Forstamt ist wiederum in einzelne Forstreviere unterteilt. In das Gebiet des Naturparks Nassau fallen folgende Forstämter.

Verbände, Vereine und weitere Institutionen

Verbände:

Vereine:

Stiftungen:

Weitere Kooperationspartner des Naturparks sind die Winzer aus Obernhof (Weingut Haxel, Weingut Schreiberlay und das Weingut Massengeil-Beck), sowie die Universität Koblenz.

An dieser Stelle seien auch die vielen Bewohner des Naturparks erwähnt, die sich aktiv an der Mitgestaltung und Erhaltung der heimischen Kulturlandschaft beteiligen.