Relief

Das Relief, also die Oberflächengestalt der Erde, wird durch endogene und exogene Kräfte geformt. Die Wechselwirkung von geologischen und hydrologischen Prozessen ist verantwortlich für die Strukturbildung im Naturpark Nassau.

Charakteristisch ist die deutliche Reliefbildung der Landschaft durch die Lahn und ihre Zuflüsse mit häufig tief eingeschnittenen Tälern. Die in Ost-West-Richtung verlaufende Lahn bildet zwischen Balduinstein und Obernhof ein Engtal. Im weiteren Flussverlauf folgen einige Talweitungen wie zum Beispiel bei Bad Ems, Nassau und Weinähr. Erst ab Miellen wird das Tal dann wieder enger.

Im Naturpark Nassau sind die Montabaurer Höhe im Norden, die mit dem Köppel eine Höhe von 546 m über NN erreicht und der Graue Kopf mit 543 m über NN im Süden, die höchsten Erhebungen. Die Hochflächen auf beiden Lahnseiten, sowie die beiden großen intramontanen Mulden um Montabaur und um Arzbach bilden die Verbindungsflächen zwischen Tälern und Höhenzügen. 

Folgende Karte zeigt das Relief des Naturparks Nassau (zur Großansicht):

Die Karte wurde unter Verwendung der amtlichen Geofachdaten des Landschaftsinformationssystems Rheinland-Pfalz und des Landesamtes für Vermessung und Geobasisinformation Rheinland-Pfalz (©GeoBasis-DE / LVermGeoRP 2016, dl-de/by-2-0, http://www.lvermgeo.rlp.de) erzeugt. Sie unterliegen der Open Database Lizenz